Impfen für Afrika

Liebe Patientenbesitzer*innen,

am 1. Juni 2021 findet unsere jährliche gemeinnützige Aktion „Impfen für Afrika“ statt.
Was bedeutet das grundsätzlich? Ein Teil der Erlöse der Impfungen, die wir an diesem Tag durchführen, werden an die Tierärzte ohne Grenzen e. V. gespendet. Diese setzen sich unter anderem für eine bessere medizinische Versorgung von Tieren in Afrika ein, insbesondere die Tollwutimpfung. Bei Interesse, schauen Sie doch mal rein, unter https://www.togev.de/.
Was bedeutet das für Sie? Für Sie bedeutet das, dass wir an diesem Tag möglichst viele Impfungen machen möchten – aber eben nur diese. Das heißt, dass wir keine „sonstigen“ Routineuntersuchungen oder -behandlungen zusammen mit der Impfung machen (z.B. Krallen schneiden).
Was bedeutet das für uns? Wir versuchen, möglichst alle Jahresimpfungen von Ende Mai und Anfang Juni auf diesen Tag zu legen. 🙂
Bei Interesse, an dieser gemeinnützigen Aktion teilzunehmen, melden Sie sich für einen Termin und sagen Sie uns gern dazu, dass sie am 1. Juni kommen können!

Wir freuen uns auf möglichst viele impfwillige Hunde, Katzen und Kaninchen!
Ihre Tierarztpraxis Dr. Petra Kracher

E-Mail als alternative Erreichbarkeit

Liebe Patientenbesitzer*innen,

da wir leider – nicht nur, aber auch coronabedingt – in der Praxis unterbesetzt sind, kann es sein, dass das Telefon manchmal zu kurz kommt. Das liegt daran, dass im Zweifelsfall der/die zuständige TFA mit in Behandlung ist, gerade ein Tier hält und nicht abkömmlich ist.

Sollten Sie versuchen, uns telefonisch zu erreichen und mehrfach nicht „durchkommen“, können Sie uns aber gern eine E-Mail schreiben! Vor allem, wenn Sie Anliegen haben, die keine größere Besprechung benötigen, können Sie so mitunter schneller Ihre Bitte bei uns an den Mann oder die Frau bringen. Was wären solche „einfacheren“ Anliegen? Ein Beispiel wäre die wiederholte Bestellung von Medikamenten für eine gut eingestellte Schilddrüsenerkrankung. Ein anderes Beispiel wäre ein Termin zur Jahresimpfung ohne „weitere Baustellen“.

Auf diese Weise können Sie uns wirklich immens helfen, das Telefon zu entlasten, sodass wir in komplizierten Fällen bzw. Terminvergaben oder im Notfall wieder besser telefonisch erreichbar sind!

Wenn Sie uns in der E-Mail Ihren Namen, den Namen Ihres Tieres und Ihre Telefonnummer hinterlassen, rufen wir Sie auch gern bei der nächsten Gelegenheit zurück, statt per E-Mail zu antworten.

An dieser Stelle möchten wir auch nochmals unseren Dank aussprechen an alle Patientenbesitzer*innen die uns auch in diesem Corona-Jahr 2021 bisher schon ganz viel unterstützt haben durch Verständnis, Umsicht und Rücksicht aufeinander!!

Ihre Tierarztpraxis Dr. Petra Kracher

Tollwut Impfung

„Tollwutimpfung – Ja oder Nein?“

Die Impfempfehlung Ihres/Ihrer Tierarztes/Tierärztin orientiert sich in aller Regel an der Impfleitlinie für Kleintiere StIKo Vet am FLI. Am 1. Januar 2021 wurde diese aktualisiert. Seitdem ist die Tollwut-Impfung nicht mehr explizit als Core-Impfung (Pflicht Impfung) für Hunde und Katzen empfohlen.

Nach wie vor muss die Tollwut geimpft werden, wenn Sie mit Ihrem Liebling ins Ausland fahren möchten. Je nach Land gelten verschiedene Regelungen. Unterschieden wird hier vorrangig in EU- und Nicht-EU-Staaten. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über die bestehenden Regelungen für Ihr Reiseland bzw. die Rückkehr nach Deutschland!

Aufgrund der hohen Zahl aus dem Ausland geschmuggelter Hundewelpen empfehlen wir aber nach wie vor die Tollwut-Impfung, auch wenn Sie nicht mit Ihrem Liebling verreisen wollen. Warum? Weil jeder illegal importierte Welpe (siehe unser Beitrag Geschmuggelte Welpen) potentiell Tollwut eintragen kann. Beim Gassi im Park haben die Hunde untereinander meist freien, unkontrollierten Kontakt zueinander. Wenn jemals ein tollwütiges Tier mit nach Deutschland kommt und zu Ihrem Hund Kontakt hat, kann das Veterinäramt die sofortige Einschläferung Ihres Tieres verlangen.

Die StIKo Vet schreibt hier in ihren Leitlinien vom 1. Januar: „Nur gegen Tollwut geimpfte Heimtiere dürfen innergemeinschaftlich verbracht werden. Zudem sind gegen Tollwut geimpfte Tiere entsprechend der Tollwutverordnung bei einem Kontakt mit seuchenverdächtigen Tieren bessergestellt.“ (Quelle: https://www.openagrar.de/servlets/MCRFileNodeServlet/openagrar_derivate_00034757/Impfleitlinie-Kleintiere2021-01-01-bf.pdf)

Aus diesem Grund empfehlen wir, wenn Sie uns fragen, nach wie vor, dass Sie Ihr Tier gegen Tollwut impfen lassen.

Geschmuggelte Welpen

In den letzten Monaten wurden uns leider wieder vermehrt Fälle illegal importierter Welpen aus dem Ausland vorgestellt. Diese waren zum Teil in sehr schlechtem gesundheitlichen Zustand.
Liebe Mitmenschen: Der Import von unter 4 Monate alten Welpen aus dem Ausland ohne gültige Tollwutimpfung ist verboten!
Wir sind verpflichtet, das Tier und die zugehörigen Tierhalter*innen beim zuständigen Veterinäramt anzuzeigen. Dasselbe gilt auch, wenn Sie sich hier in Deutschland einen zuvor illegal importierten Welpen kaufen. Wenn Ihnen kein gültiger EU-Ausweis mit Chipnummer des Tieres und korrekt datierter Tollwutimpfung mitgegeben werden kann, ist das Tier geschmuggelt und seine Anwesenheit schlichtweg verboten.
Die illegalen Händler*innen werden immer raffinierter. Massenzuchtwelpen aus dem Ausland unterscheiden sich preislich nicht mehr von „echten“ Zuchthunden. Die Händler*innen legen Ihnen echt aussehende, aber gefälschte EU-Ausweise vor. Bitte lassen Sie sich nicht täuschen! Seriöse Züchter*innen werden Sie zu sich nach Hause einladen. Sie haben seine/ihre Telefonnummer und andere Kontaktdaten, das Muttertier wird bei der Abgabe dabei sein und Sie werden nicht zum Kauf gedrängt, weil „der nächste Wurf“ schon ansteht.
Einige der uns vorgestellten Tierbabies hatten starken Durchfall, Infektionskrankheiten wie Katzenschnupfen oder Staupe und Hautpilz (der auch für Menschen gefährlich werden kann!). Einige dieser Erkrankungen werden lebenslanger Therapie bedürfen – falls die Tiere sie überleben. Dies ist auch mit erheblichen Medikamentenkosten verbunden.
Abgesehen davon, dass es wunderbare Hunde, Katzen und Heimtiere in den heimischen Tierheimen gibt. Wer ein Haustier möchte, muss nicht auf online-Plattformen danach suchen! Im Zweifelsfall: fragen Sie gern vorab Ihren Tierarzt/Tierärztin! 🙂

Helden des Alltags

Aufgrund der Coronabeschränkungen und unseres kleinen Wartezimmers dürfen maximal ein bis zwei Personen eintreten. Dies führt mitunter dazu, dass Besitzer*innen kurz draußen warten müssen. Bitte kleiden Sie sich aktuell entsprechend warm! Aus diesem Grund sind wir natürlich allen Patientenbesitzern*innen sehr dankbar, die pünktlich kommen – weder zu früh, noch zu spät. Und noch dankbarer, wenn Sie uns schon am Telefon möglichst genau schildern, worum es geht.

In diesem Zusammenhang möchten wir außerdem der netten, heldenhaften Dame danken, die dem „frisch“ ankommenden, frierenden Mann und seinem Hund ihren Platz im Wartezimmer angeboten und an seiner Stelle draußen gewartet hat, während ihre Katze in Behandlung war.